• Lesedauer:5 min Lesezeit
  • Beitrag zuletzt geändert am:26. Juni 2022
  • Beitrags-Kategorie:Ratgeber / Startups
You are currently viewing Warum Marktforschung für Startups wichtig ist und wie man sie betreibt

Bevor Sie ein erfolgreiches Unternehmen leiten können, müssen Sie Ihre Marktforschung betreiben. Das mag mühsam sein, aber eine gute Grundlage für die Marktforschung liefert die Erkenntnisse, die Sie für Ihren Erfolg brauchen. Nehmen Sie sich Zeit, um dies im Rahmen Ihrer Existenzgründung zu tun, und sparen Sie nicht an der falschen Stelle. Es ist großartig, wenn Sie eine tolle Idee oder das perfekte Produkt haben, aber es ist wichtig, dass Sie genau prüfen, ob es dafür einen Markt gibt.

Warum Marktforschung so wichtig ist

Marktforschung ist in vielerlei Hinsicht hilfreich, denn sie hilft Ihnen, Schwachstellen in Ihrem Geschäftsplan zu finden, die korrigiert werden müssen, und verleiht Ihrem Investorengespräch mehr Gewicht. Außerdem können Sie langfristig Tausende von Euro einsparen, da Sie über mehr Informationen verfügen, die Sie bei Ihren Aktivitäten, z. B. beim Marketing, unterstützen.

Letztendlich wollen Sie Ihren Kundenstamm genau bestimmen können und genau wissen, warum Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ihr Leben zum Besseren verändern wird. Je mehr Sie über diesen entscheidenden Punkt wissen, desto besser werden Sie in der Lage sein, daraus einen Gewinn zu ziehen.

Kommen wir nun dazu, wie Sie mit der Durchführung Ihrer Marktforschung beginnen.

Durchführung von Marktforschung für Startups

Forschungsdaten sammeln für die Marktforschung

Entscheiden Sie, wie Sie Forschungsdaten sammeln wollen, bevor Sie beginnen, ob durch Primär- oder Sekundärforschung oder eine Mischung aus beidem.

Zur Primärforschung gehören alle Informationen, die direkt von Verbrauchern oder potenziellen Kunden stammen. Sekundärforschung ist alles, was Sie aus vorhandenen Quellen wie Berichten, Studien, Statistiken usw. erfahren können. Beide sind gleichermaßen wertvoll und bilden einen wichtigen Teil des Prozesses, so dass eine Kombination beider Methoden in der Regel vorzuziehen ist.

Die Primäre Marktforschung

Dies kann eine gute Möglichkeit sein, um zu verstehen, was Ihre Zielgruppe wirklich von Ihrem Unternehmen erwartet. Erforschen Sie ihre Bedürfnisse und Erwartungen gründlich, um herauszufinden, ob Sie sie direkt erfüllen oder wichtige Komponenten vermissen. Schauen Sie sich an, was sie von Ihren potenziellen Konkurrenten erwarten und wo sie glauben, dass etwas nicht stimmt. Primärforschung kann Interviews, Umfragen oder Fokusgruppen umfassen – alles, was direkte Antworten von einer ausgewählten Gruppe beinhaltet. Achten Sie darauf, dass Sie Fragen stellen, die tief in die Materie eindringen, um durchdachte und überlegte Antworten zu erhalten. Ein Tipp: Machen Sie nicht den Fehler, nur Leute zu befragen, die Sie kennen, oder eine Gruppe, die nicht repräsentativ für Ihren Zielmarkt ist.

Primärforschung ist oft der beste Weg, um qualitative Daten zu sammeln – die detailliertere Art, die schwierig zu analysieren ist. Dies ist entscheidend für die Bewertung von Einstellungen und Verhaltensweisen, die dann zur Beurteilung der Kaufabsichten für Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung herangezogen werden können. Die Qualität hat allerdings ihren Preis: Ausführliche Interviews oder Fokusgruppen dauern länger, daher sollten Sie genügend Zeit einplanen, um Ideen zu diskutieren und aufkommende Themen anzusprechen.

Quantitative Daten lassen sich leichter aus der Sekundärforschung gewinnen (wo andere die Vorarbeit geleistet haben), da die Erstellung eigener quantitativer Daten angesichts der größeren Stichprobe Ihrer Zielgruppe, die für greifbare Ergebnisse erforderlich ist, kostspieliger und zeitaufwändiger sein kann. Statistische Daten dienen dazu, genau zu erkennen, wo Ihre Zeit und Ihre Ressourcen am besten eingesetzt werden können. Sie sollten auch in der Lage sein, die wichtigsten Trends zu erkennen und daher eine gute Vorstellung davon haben, wo Ihr Unternehmen in Zukunft wahrscheinlich stehen wird.

Sekundäre Marktforschung

Sekundärforschung ist wohl einfacher zu erheben als Primärforschung, da sie an verschiedenen Orten und aus verschiedenen Quellen verfügbar ist, von der Bibliothek bis zum Internet, in Büchern oder staatlichen Statistiken. Im Internet sind so viele Informationen verfügbar, dass es keine Entschuldigung dafür gibt, die Sekundärforschung zu vernachlässigen. Nutzen Sie diese Methode, um sich über Ihre Konkurrenten zu informieren und herauszufinden, was sie richtig machen und was verbessert werden könnte. Je mehr Informationen Sie sammeln können, desto besser sind Sie gerüstet. Sekundärforschung ist schnell und effektiv, wenn es darum geht, sich einen soliden Überblick über Ihr Zielgebiet zu verschaffen. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie sich ausschließlich auf diese Art der Untersuchung konzentrieren, da sie schnell veraltet sein kann – nichts geht über Echtzeit-Reaktionen von potenziellen Kunden.

Die richtige Zielsetzung

Bevor Sie jedoch beginnen, sollten Sie eine formelhafte Liste der Ziele erstellen, die Sie mit Ihrer Marktforschung erreichen wollen. Nach welchen Informationen suchen Sie und wie werden diese Ihrer Meinung nach zur Erreichung Ihrer langfristigen Ziele beitragen? Schreiben Sie Ihre Erwartungen auf, damit Sie sie am Ende mit den Ergebnissen vergleichen und gegenüberstellen können.

Fazit – Marktforschung

Vergessen Sie nicht, dass Marktforschung nicht nur zu Beginn Ihrer Unternehmensgründung nützlich ist – sie ist während der gesamten Lebensdauer Ihres Unternehmens unerlässlich. Sobald Sie einige grundlegende Techniken beherrschen, kann die Marktforschung ein wertvolles Instrument sein, um neue Marketingkampagnen, neue Produkte, neue Werbeaktionen und neue Dienstleistungen zu entwickeln. Um zu wissen, wie weit Sie Ihr Produkt vorantreiben sollten, und um beurteilen zu können, wann die Nachfrage noch nicht da ist, ist es wichtig, den Appetit Ihres Publikums zu messen, während Sie sich vergrößern.

Wenn Sie Marktforschung wirklich hassen (wirklich hassen), dann denken Sie daran, dass Sie immer einen Dritten damit beauftragen können, sie für Sie durchzuführen. Ausgelagerte Marktforschung wird sich immer noch positiv auf Ihr Startup auswirken, aber es spricht auch viel für die DIY-Methode.